Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kohlefaser heizung
#1
Hi,
möchte fürs Tempern beim Bogenbau eine Kohlefaserheizung bauen brauch dazu nur leider etwas hilfe:
UD Gewege hätte ich noch eins rumliegen: 1/190250-270-100-3/Carbon fabric 270 g/m? (UD, PW), 100 cm, roll/ 3 m,  ist leider nicht mehr im Shop aber würde dieses gehen?

Die Größe der Heizung wäre 2000mmx45mm und das auf ober und unterseite des bogens, sollte es nötig sein auch mehrere schichten.
Um eine glatte fläche zu bekommen möchte ich noch so ein Glasfaserlaminat als letztes zwischen Bogen und Heizung kleben ginge das?


Nun zum schwierigen teil was benötige ich um die heizung auf ca.90° laufen zu lassen? Muss ich mir zuerst den gesamten Wiederstand der heizung ausrechnen das ich mir die benötigte stromstärke ausrechnen kann, fals ja wie? Oder kann ich das mit den richtigen reglern durch probieren einstellen?

Wäre für eure hilfe sehr dankbar allein schaff ich das nicht
Grüße Klaus
Antworten
#2
Das genannte Gewebe ist aus 6k-Fasern mit einer Fadenzahl von 6,5 Fd./cm in der Kette hergestellt. 2000 x 45 mm = 0,090 m² Heizfläche. 

Spezifischer Widerstand des Einzelfadens = 63,2 Ohm/m. Elektrischer Widerstand der Heizlage = 4,321 Ohm. 


Für eine Flächenheizleistung von rund1000 W/m² brauchst Du bei 20 V ungefähr 5 A. Das wird dann schon ordentlich warm. 


Ein gute Idee wäre, die Kohlelage in ein niedershoriges, additionsvernetzes Silikon einzubetten. Das kann die Temperaturen locker ab, die Heizung bleibt flexibel und ist zudem sehr gut elektrisch isoliert. 
Gruesse
Gideon
Antworten
#3
(01.09.2015, 09:59)Gideon schrieb: Das genannte Gewebe ist aus 6k-Fasern mit einer Fadenzahl von 6,5 Fd./cm in der Kette hergestellt. 2000 x 45 mm = 0,090 m² Heizfläche. 

Spezifischer Widerstand des Einzelfadens = 63,2 Ohm/m. Elektrischer Widerstand der Heizlage = 4,321 Ohm. 


Für eine Flächenheizleistung von rund1000 W/m² brauchst Du bei 20 V ungefähr 5 A. Das wird dann schon ordentlich warm. 


Ein gute Idee wäre, die Kohlelage in ein niedershoriges, additionsvernetzes Silikon einzubetten. Das kann die Temperaturen locker ab, die Heizung bleibt flexibel und ist zudem sehr gut elektrisch isoliert. 

http://shop1.r-g.de/art/190250-218-050
Wird dieses gewebe bei gleichem Strom ungefähr die gleiche wärme erzeugen? Kommt von den g/m² am nahsten ans andere ran sollte also auch ähnlich viele Fasern haben das müste dan ja ungefähr die gleiche wärme erzeugen oder?
Oder welches schiebefeste gewebe wäre besser geeignet?
Antworten
#4
Sollte etwas mehr Spannung und weniger Strom benötigen, um auf die gleiche elektrische Heizleistung zu kommen. Probier´s aus. Funktionieren wird es auf jeden Fall.
Gruesse
Gideon
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste