Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dach Reparatur
#1
Ich bin durch zufall auf das Forum gestoßen und finde es Prima aus den Erfahrungen der anderen zu lernen.

Beim letzten Sturm vor 2 Wochen hat es mir zum wiederholten mal die Dachschindeln aus Teerpappe von meinem Gartenhäuschen weggerissen.Das Häuschen ist 6 Eckig und hat etwa 20 bis 25 m/2 Dachfläche. Nun möchte ich was für die Ewigkeit bauen.
Ich habe mir folgendes überlegt, auf die vorhandenen OSB Platten eine eine Lage Matte mit Polyesterharz und das ganze mit Granit Splitt abgestreut.

Meine Fragen:
Wie schwer sollte die Glasmatte sein und wie viele Lagen soll ich aufbringen.
Den Spitt zum Schluss auf die Matte oder auf eine extra Schicht Harz aufstreuen.
Wie ist es mit der UV Beständigkeit von Polyesterharz.

Ich bedanke mich schon mal im voraus für eurere Hilfe
Antworten
#2
Hallo Nopper,
was sind OSB-Platten? Ich würde Dir raten, die Schindeln komplett zu entfernen und den glatten Untergrund von einem Sechtel satt mit Poly-Harz zu tränken.
die ersten 2 Lagen Glasmatte 300 g/m² fürs erste Eck zuschneiden und laminieren.
Fürs nächste Eck die Lagen auf der Anschlußseite nicht schneiden, sondern mit Zugabe reißen und überlappen lassen, dann sieht man keinen Übergang.
Beim letzten Eck mußt Du da beide Seiten reißen. Auf den Splitt würde ich verzichten, der bringt nichts.Wenn aber doch, dann die letzte Lage satt laminieren und den Splitt einstreuen. Du kannst das Harz aber auch in einer gewünschten Farbe einfärben. Die UV-Beständigkeit ist gut.
Gruß von Peter
Antworten
#3
Danke Peter für deine schnelle Antwort.
OSB - Platten sind aus Holzschnitzeln gepresste Spanplatten.
Wie ist es mit der Verarbeitungstemperatur.
Welches Harz würdest du empfehlen
Ist das so richtig? 2 X 300g Matten = etwa 1800g Harz verbrauch.
Den Splitt wollte ich nicht nur als UV Schutz sondern fürs Auge.
Antworten
#4
Unter 20° würde ich micht anfangen. Harz gibt es nur eins, UP Palatal. Du mußt pro m² (eine Schicht) mit ca. 900 g Harz rechnen. Falls Du mit der Verarbeitung nicht vertraut bis, lies unbedingt erst das Handbuch.
Antworten
#5
...das gute alte Palatal, aber das hat doch eine richtig kurze Verarbeitungszeit oder liegt mein Gedächnis da falsch?

So etwas kann man auch mit einem EP System machen, wenn es nicht unter 20°C oder über 40° warm ist an diesem Tag dann geht das auch ganz gut und es tempert sich von selber.

So haben die doch auch schon so manchen Naturfelsen von oben her versiegelt, damit er nicht durch Umwelteinflüsse weiterfault.

dietmar
Zonewicz Faserverbundtechnik


Adding power makes you faster on the straights.
Subtracting weight makes you faster everywhere.
(Colin Chapman)
Antworten
#6
dodo_z schrieb:...das gute alte Palatal, aber das hat doch eine richtig kurze Verarbeitungszeit oder liegt mein Gedächnis da falsch?

Hi Dietmar,

das Palatal, das wir kennen hat nicht mit dem Zeug zu tun, was R&G oder L+R unter diesem Namen verkauft.
Das ist richtiges Laminierzeug... Wir hatte das Zeug bestell, damit wir nicht bei unserem "alten Arbeitgeber" fragen müssen und wollten im eta ein paar Stellen Fixieren... Was ein Reinfall: Kein Vergleich zu dem Sekundenkleberartigen Zeug aus Deiner oder meiner Lehrzeit...

Gruß

Tobias
www.WingsAndMore.de Faserverbundtechnik
oder unsere neue Seite: www.carbonform.de
Antworten
#7
Hallo, in deinem Fall würde ich einfach eine Schweißbahn(PYE PV 200 S5 beschiefert) aufbrennen und vorher eine Lage G200 DD aufnageln. Gut warm gemacht und angetreten hält das eine Ewigkeit. Einen Brenner kannst Du dir in einem Werkzeugladen kaufen oder beim Dachdecker deines Vertrauens ausleihen. Nur mal so als Alternative.:wink:

Gruß tomx
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste